182

Hier also die Weiterführung des Blogs. Hat sich was getan in den letzten beiden Wochen? Valentin hat uns verlassen, Manfred trauert seinem Hilfsarbeiter heute noch nach. Caro und Artur sind neu dazu gekommen. Und was machen sie so? Birgit, Elisabeth und Caro sind als Dreigespann im Grün unterwegs, in wechselnder Formation auch als Zweierteam. Das Dreigespann wird auch gerne als Stein- und Wasserschlepper herangezogen von Rolf und Manfred. Die beiden haben damit begonnen den Kreuzgang aus zwölf Säulen zu errichten.

Bei der ersten Säule dachten wir noch, dass wir alle zwölf aus fertigen Betonrohren machen, aber wir hatten erstmal nur vier solche Rohre gekriegt, deshalb mussten wir umdenken und giessen die Säulen jetzt am Stück. Sie haben ein Innenleben aus Bambusstangen, da drum kommt ein dickes Abwasserrohr als Schalung, das dann mit Beton vollgegossen wird. Erst trauten wir der Sache nicht so richtig, nun sind wir ganz entzückt von der ersten so entstandenen Säule. Sie wirkt viel filigraner, und hat kleine Löcher durch die man in das Innenleben der Säule sehen kann.

Rolf: “Eigentlich Schade, dass da noch was drauf kommt, wenn man sie so lassen würde, sähe das wahrscheinlich besser aus.” Aber ab Juli kommen verschiedene “Säulenleute”, die je eine Säule gestalten. “Wenn der Kreuzgang zu schön wird, dann dürfen die diese Säulen nicht gestalten, dann stellen wir woanders noch ein paar Säulen hin, zum gestalten.” Zum Beispiel dem Weg entlang ins Tal runter, wie ursprünglich geplant, damit jeder weiss, wo der Weg lang geht. Die Route hat sich geändert, sie führt neu durch den Brombeerhain, am Pavillon vorbei.

Und die Katzen? Sind alle wohlauf!