118

Ich bin zeitlich etwas im Verzug, ich weiss. Das ist, weil die Feste zur Zeit nie auf die Feiertage fallen. Die Feste brechen völlig unerwartet über uns herein. Heute morgen gingen Rolf und Birgit nochmal Holz sammeln, beim Weg zum Abattoir, und erlebten Aufregendes. Rolfs Auto blieb heute nicht im Matsch stecken, es sprang gar nicht erst an. Als Rolf ein anderes Auto holte, zum überbrücken, fing das zu überbrückende Auto Feuer. Birgit: “Vor lauter Schreck hab ich nicht daran gedacht, Fotos zu machen.”

Es handelte sich nur um einen kleinen Kabelbrand, aber ich erzähle eine Erzählung, da ist das Feuer schon grösser… Ein Bauer mit Traktor ist an der Szenerie vorbeigefahren, hat angehalten, sich die Sache angesehen, irgendwelche Kabel abgeklemt: “So können Sie noch bis zur Werkstatt fahren.”

War es unser Stroh-Bauer? Am Nachmittag hingen plötzlich drei Granatäpfel in einer Plastiktüte an der Tür zum Haupthaus. Birgit hat sie da gefunden und auf den Tisch in Aufenthaltsraum gelegt. Man rätselte, was es damit auf sich habe. Bis mir die Sols wieder eingefallen sind, Oma Sol (die mit dem Haus mit den vielen Blumen) wollte Gabi ja einen Granatapfelbaumsetzling machen, wir sind ihn nie abholen gegangen.

“Da habt ihr drei Granatäpfel, tut damit, was ihr wollt!” Andrea, Google und ich werden aus den drei Granatäpfeln einen Granatapfelbaum hegen und pflegen und grossziehen. Der Granatapfelbaum ist heute angekommen.